Blog · CAPCom AG Darmstadt

 

Kontakt

Telefon:
+49 6151 46082-00

E-Mail:
info@capcom.de

   

Wir bauen ein SMS Gateway

Avatar of CAPCom WebTeamCAPCom WebTeam - 08. Oktober 2021 - Smarte Infrastruktur

 

Zur Überwachung unserer Server setzen wir seit langem auf Nagios, das die Administratoren mit Meldungen über E-Mail und SMS versorgt. Seit über 15 Jahren erfolgt das mit einem seriell an einen Steuerrechner verbundenen Mobiltelefon. Um diese technisch veraltete Lösung günstig unter Wiederverwendung der alten Softwareinfrastruktur zu aktualisieren, begann das Projekt 'Wir bauen ein SMS Gateway'.

Günstig bezieht sich hier nicht nur auf den Preis ( Rechner + 'fertiges' SMS-Gateway) sondern auch auf ökologische Werte: der PI mit HAT verbraucht viel weniger Strom und Rohstoffe.

Auf der Einkaufsliste landeten:

  • 1 x Raspberry Pi 4 Modell B Kit ( 4GB RAM, SD-Karte, Netzteil, Kühler etc)
  • 1 x SIM7600E-H 4G HAT
  • 1 x HiFiBerry Universal Case für Raspberry Pi 4 & Hats

Grundinstallation des PI

Auf die SD-Karte wird ein Raspberry Pi OS installiert oder das mitgelieferte wird verwendet. Es erfolgte eine Grundinstallation (Passwörter, SSH Remote Zugang, etc.) wobei der PI mit Maus, Tastatur und Monitor verbunden wurde - später im Betrieb braucht es das nicht. Eine passende SIM Karte wird benötigt (Standard-SIM/Klassik-SIM) und in der Halterung auf dem HAT eingebaut. Vorher ist es empfehlenswert die Nutzung der PIN auf der Karte abzuschalten, am einfachsten in einem normalen Mobiltelefon.

Case-Modding

Das Case-Modding ist notwendig um Zugang zum USB-Anschluß (HAT) zu bekommen, die Antenne nach draußen zu führen und damit der PI mit aufgeschraubtem HAT ordentlich im Case sitzt. Die Antenne bzw. das 'interne' Anschlußkabel wird an dem mit 'MAIN' [5] bezeichneten Anschluß angeschlossen.

Den HAT auf den PI stecken und schrauben, die Positionen für den USB-Anschluß[1] und den Audio-Ausgang des HAT's[2] anzeichnen und auch eine Stelle für die Antenne[3] festlegen. Das Loch für die Antenne kann man mit einem 8mm Metallbohrer erzeugen, für USB und Audio den Dremel oder die Metallfeile nach Vorarbeiten mit einem 4mm Bohrer. Natürlich vor den Arbeiten den PI mit dem HAT wieder ausbauen, um Unfälle zu vermeiden.

Konfiguration des LTE HAT

Per

sudo raspi-config

in der Konfiguration die Nutzung des Seriellen Interfaces als Konsole abschalten, aber die serielle Hardware aktiv lassen.

Wir brücken die Pins PWR und 3V3[4] damit der HAT automatisch beim Starten des PI die GSM Verbindung aufbaut.

Der LTE HAT wird mit dem mitgelieferten kurzen USB Kabel[6] mit dem PI verbunden. Es sollten dann 6 Linux devices erzeugt werden:

/dev/ttyUSB0 - GPS NEMA Port
/dev/ttyUSB1 - AT Port (das ist der Port den wir für unsere SMS-Software benötigen)
/dev/ttyUSB2 - Modem ppp-dial Port
/dev/ttyUSB3 - Audio Port
/dev/ttyUSB4 - Netzwerk Port

Ab dann sollte per minicom -D /dev/ttyUSB2 das Absetzen eines 'AT' Befehls ein 'OK' zurückliefern. Weitere Hilfestellungen gibt natürlich das Handbuch des Herstellers. Bei uns wurde dann noch gammu konfiguriert, das in unseren Scripten für das Versenden der SMS Nachrichten verwendet wird.

 
Neuer Kommentar

0 Kommentare