Technologien der Erweiterten Realität für eine interaktive Theaterinszenierung

20.11.2008

Die CAPCom AG unterstützte technisch das Projekt „Cidadania – Organismus Darmstadt”.


In Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer Institut für Graphische Datenverarbeitung, dem Zentrum für graphische Datenverarbeitung, der Invirt GmbH, der Hochschule Darmstadt sowie der Technischen Universität  Darmstadt  wurde eine interaktive Anwendungen eines Stadtmodells für die Theaterinszenierung „Cidadania – Organismus Darmstadt” entwickelt, in der die Stadt in baulicher Bewegung erscheint. Die Programmierung der 3-D-Graphik dauerte drei Monate.

Mit Hilfe der Erweiterten Realität (Augmented Reality) setzen Schauspieler und Publikum auf Videoleinwänden gemeinsam virtuelle Gebäude in Bewegung.

Zwanzig Teilnehmer bekommen einen mit Symbolen (Markern) bestückten schwarzen Zylinder, der ein bestimmtes Gebäude im virtuellen Raum darstellt.

Acht Rechner und drei Spezialkameras an der Theaterdecke erkennen die Symbole und berechnen die Position jeder einzelnen Person im interaktiven Stadtmodell.

Entsprechend der Bewegung des Zylinderträgers ändern Darmstädter Bauten ihre Form und Standort auf der Videoleinwand. Dreht sich beispielsweise ein Träger um die eigene Achse, rotiert auch der mit ihm verbundene Weiße Turm. Je mehr sich ein Symbol von der Leinwand entfernt, desto größer werden der Langer Ludwig, der Hochzeitsturm oder das Darmstadtium.

Als eine Gemeinschaftsproduktion zwischen Ingenieuren, Musikern, Schauspielern, angehenden Architekten sowie auch Publikum stellt „Cidadania – Organismus Darmstadt” eine einzigartige Kooperation zwischen Wissenschaft und Kunst dar. An drei Abenden im Oktober wurde die interaktive Show im Staatstheater Darmstadt aufgeführt und markierte den Abschluss des Architektursommers 2008.