MovAR-Projekt: Kick-off Meeting fand in Spanien statt

06.03.2012

Die CAPCom AG wird sich im Rahmen des internationalen Forschungs- und Entwicklungsprojekts auf die Kommunikationsinfrastruktur und die Anbindung personalisierter multimodaler mobiler Benutzerschnittstellen konzentrieren.


Bei einem Workshop mit den Partnern K3I Co. Ltd., STT Ingeneria y Sistemas und Meticube Lda. am Firmensitz von STT in San Sebastián (Spanien) ist die CAPCom AG als deutscher Vertreter zum MovAR-Konsortium hinzugestoßen und kann sich nun intensiv für die Entwicklung der angepeilten Augmented Reality (AR) Plattform für mobile Geräte engagieren. Zwar steht das Projekt noch unter dem Vorbehalt der Förderung durch spanische und deutsche Stellen, doch ist die CAPCom zuversichtlich, dass MovAR als förderungswürdig anerkannt wird.

 

Das Eureka-Projekt E! 5824 „MovAR" verfolgt das Ziel, eine hochflexible, systemübergreifende Plattform für den Aufbau mobiler 3D Augmented Reality Systeme zu schaffen, die sich den weit auseinanderliegenden Anforderungen und Leistungsmerkmalen mobiler Endgeräte anpassen. Die Benutzer sollen in jedem Einsatzumfeld und mit den mobilen Geräten, die sie bereits besitzen, AR-Anwendungen sinnvoll einsetzen können. Daher stehen Flexibilität, modularer Aufbau und die Ausrichtung an Endgeräten aus dem Consumer-Bereich besonders im Fokus des MovAR-Projekts.

 

Innerhalb des Gesamtprojekts wird die CAPCom ihre Erfahrungen in Netzwerk-Anwendungen, Entwurf von Benutzerschnittstellen und Visualisierungen einbringen und sich besonders auf die Kommunikation zwischen den Modulen und die Auswahl, Anbindung und kontextabhängige Auswechslung personalisierter Benutzerschnittstellen für AR-Anwendungen konzentrieren.